Gemeinsame Sommerkonzerte mit dem Chorus Delicti

"Classic meets Crime" - zwei thematisch abgestimmte Konzertabende mit abwechslungsreichem Programm.

Das Thema der beiden Abende war "das Verbrechen" - mit all seinen musikalischen Facetten. Zusammen mit dem Chorus Delicti machten wir aus dem Veranstaltungsort - dem Afro-Asiatische Institut in Wien - eine Bühne sowohl für klassisch-romantische Musik als auch moderne und neue Interpretationen bekannter Stücke aus Pop und Pop-Culture.

Zwei gelungene Abende

Im klassischen Teil führten wir eine Reihe an Werken von Schubert, Gattermeyer und Distler auf und haben auch, wie gewohnt, ein paar Kärntner Volkslieder dargeboten. Als Überleitung in das "Crime" Thema des Abends sangen wir gemeinsam als gemischter Chor das "Zigeunerleben" von Schumann, bevor uns der Chorus Delicti mit viel Spannung und einer Portion Humor ihr Programm präsentierte.

Darunter waren bekannte Stücke wie "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett" von Bradke/Gietz oder die Einleitungen zu "The Pink Panther" und "Mac Gyver". Diese wechselten sich ab mit "Crimson River" - der Vertonung eines chinesischen Gedichtes aus dem 12. Jahrhundert, um nur einige wenige zu nennen.

Den Abschluss bildete ein Arrangement von Michael Jacksons "Smooth Criminal", welches wir wieder gemeinsam als gemischter Chor aufführten.

Flyer zum Sommerkonzert mit dem Chorus Delicti
Konzertabend 'Classic meets Crime' mit dem Chorus Delicti
Der Chorus Delicti
Die Wiener Sängermänner bringen die 'Classic' zum 'Crime'

30. Franz Schubert-Chorwettbewerb, Wien

Kategoriesieg, Gold- und Silberdiplom und im Finale um den Hauptpreis

Drei aufregende Tage, vom 5. bis 7. Mai 2016, auf die wir gemeinsam schon ein halbes Jahr hingearbeitet haben - und eine Ausbeute, die sich sehen lassen kann: Den Kategoriesieg und ein Goldenes Diplom in "C2" (Männerkammerchöre und Männer-Vokalensembles) sowie ein Silberdiplom in der Kategorie "S" (Sakrale Chormusik a capella) haben wir von der Jury als Auszeichnung unserer Gesangsleistung erhalten. Weiters waren wir qualifiziert für das Finale um den "Grand Prize", der mit € 2.000,- dotiert war.

Unser Auftritt beim Finale des Wettbewerbs
Die glücklichen Preisträger
Die Urkunden unserer Leistung

Gewonnen hat den Preis der norwegische Chor "Kammerkoret Bocca" unter der Chorleiterin Ive Buch Rumme, dem wir natürlich ganz herzlich gratulieren.

Das Event

Veranstaltet wurde der Wettbewerb von der Schubert-Gesellschaft Wien-Liechtental und dem Verein Interkultur, die den Ablauf sehr gut organisiert haben.

Insgesamt haben 16 Chöre aus 11 Ländern teilgenommen, dabei hatte der Chor "Regina Coeli" aus den Philippinen oder "Hermanus Pro Musica" aus Südafrika sicherlich die weitesten Anreisewege.

"Ist noch Zeit für ein Selfie...?"

Insgesamt hatten wir 7 Stücke für den Wettbewerb einstudiert. Wir waren auch eingeladen beim Eröffnungskonzert in der Wiener Votivkirche zu singen, wo wir noch drei weitere Lieder vorgetragen haben.

Vor den Auftritten war die Nervosität deutlich zu spüren, auch ein kleines "Hoppala" im sakralen Teil war leider dabei. Aber das alles konnte uns nicht die Stimmung vermiesen, und so war auch hinter der Bühne die zwischendurch der Spaß nicht zu kurz gekommen.

Hier noch ein paar Backstage-Eindrücke:

Ein schnelles Selfie in der Kirche
Kurz vor dem Auftritt im Schubertsaal
Stellprobe im Mozartsaal
Auftritt beim Finalkonzert